03. Februar 2019
Es war ein eisig kalter Tag, der 19. Januar. Und dennoch fand der sehr spontan ins Leben gerufene Infotag großen Anklang. Es ist schön zu sehen dass selbst das kälteste Wetter wirkliche Interessenten nicht aufhalten kann. So wurde ein fast allumfassendes Spektrum aus der Philosophie Im Sinne des Pferdes gezeigt.
03. Februar 2019
Heute durfte ich Amira nach Hause begleiten. Wie erwartet stieg die Dame ohne Probleme in den Pferdeanhänger ein. Sie stand während der Fahrt absolut ruhig und stieg auch wieder sehr gelassen aus. Zuhause angekommen wurde sie von Ihren Stallgenossen freudig begrüßt und es schien fast so, als wäre sie nie weg gewesen. Sie hat wirklich Spaß gemacht, diese charakterstarke, kleine Dame und es war eine Freude, mit ihr zu arbeiten. Wie schnell sie gelernt hat und Vertrauen in mich fand. Sehr...
01. Februar 2019
Nun ist er wieder zu Hause, Artus, von dem ich euch schon ein paar Mal berichtet habe. Er hat eine Reitbeteiligung die sich große Mühe mit ihm gibt und mit ihr gemeinsam wird er nun auch in der Lage sein, das Gelernte in der gewohnten Umgebung umzusetzen. Artus war ein großartiger Schüler, nachdem er Klarheit und dadurch auch das Gefühl von Sicherheit bekommen hatte, ging es aufwärts mit ihm auf dem Sonnenhof. Sowohl die freilaufende Arbeit im Round Pen, bei der er am Ende wirklich nur...
28. Dezember 2018
Sehr oft bekomme ich erzählt dass Pferdebesitzer ihr Pferd in professionelles Training geben und mit dem Ergebnis eher unzufrieden sind. Oft liegt es daran, dass sie nicht mit einbezogen werden. So passiert es, dass Termine vereinbart werden zu denen das Pferd gearbeitet werden soll, wenn die Besitzer dann aber rechtzeitig kommen, heißt es das Pferd wurde schon heute Vormittag gearbeitet. Es kam wohl etwas dazwischen. Leider ist das oft die Regel, und dies sind dann nur die Anfänge. Was ich...
23. Dezember 2018
Ich erinnere mich noch an die Anfänge der Kappzaumarbeit mit Navajo. Da schien es als arbeite ich mit einer zwei Meter langen Schalungsdiele. Er war bretthart und nicht zum Biegen oder Dehnen zu bewegen. Viele Stunden der Kappzaumarbeit liegen nun hinter uns, in denen ich ihn dazwischen immer wieder massiert habe damit er diese Arbeit nicht nur doof findet. Beim Massieren konnte er loslassen, genießen, dann gab es wieder kurze Dehnungsübungen und biegen, biegen, biegen über den Hals und den...
17. Dezember 2018
Mittlerweile ist es eine pure Freude mit Navajo zu arbeiten, egal ob auf dem Platz oder im Round Pen, er ist präsent, aufmerksam und offen. Er interessiert sich für die Dinge, die um ihn herum passieren und möchte gerne gefallen. Bei neuen Vorschlägen wirkt er bemüht und möchte verstehen was nun seine daraus resultierende Aufgabe ist. Ein feines Pferd das auch, jetzt wo es wach ist, immer noch sehr freundlich ist. Das ist nicht immer so, denn manchmal zeigen Pferde nach dem Aufwachen auch...
17. Dezember 2018
Es begann schleichend und wird immer deutlicher, immer schöner und immer angenehmer. Es fällt in immer mehr Situationen auf und ich freue mich über jedes kleine Lebenszeichen von ihm. Auch wenn es anfangs oft nicht hübsch aussieht, z.B. wenn er andeutet nach mir zu treten wenn ich nach seiner kahlen Pilzstelle schauen will. Aber immerhin ist es eine REAKTION! Beim Spaziergang sieht er plötzlich ein Auto in weiter Ferne am Horizont und lässt sich kaum mehr davon abbringen. Immerhin: eine...
17. Dezember 2018
Es ist schon eine Weile her dass ich über Amira berichtet habe, und das ist so gar nicht akzeptabel, denn sie hat es wirklich verdient immer wieder erwähnt zu werden. Mittlerweile hat sie ihren anfänglichen Widerstand fast komplett abgelegt. Bei der gymnastizierenden Kappzaumarbeit sowie bei der gymanstizierenden Trensenarbeit tut sie sich noch etwas schwer, nicht weil sie nicht mitarbeiten möchte, sondern eher weil sie bislang von Gymnastizierung nicht viel wusste. Biegung und Stellung...
17. Dezember 2018
Wenn man als Fohlen das Glück hat von ganz lieben Menschen gekauft zu werden, die es gut mit einem meinen und man dann im Offenstall am Haus in einer gemischten Herde mit großen Koppeln aufwachsen darf, dann ist das doch grundsätzlich mal ein guter Start! Gut, wenn man dann als Hengstfohlen geboren wurde, dann muss man diese doofe Kastration nun mal über sich ergehen lassen, möchte man weiter in der gemischten Herde leben. Ein Schicksal, das bereits viele Hengste vorher gut verkraftet...
17. Dezember 2018
Über den Start von Navajo habe ich schon berichtet. Sicherlich wirft dieses Thema bei dem ein oder anderen Fragen, Zweifel oder Bedenken auf. Da die Vorgehensweise für mich in diesem Fall so glasklar ist, habe ich mir erst mal gar keine Gedanken darum gemacht dass es vielleicht bei Anderen Widerstand hervorrufen könnte. Eine Unterhaltung mit einer Trainerin nach Im Sinne des Pferdes hat mich jedoch zum Nachdenken gebracht und es ist mir ein Anliegen diese Unterhaltung mit Euch zu teilen. So...

Mehr anzeigen