Amira, die feenhafte pure Freude

Es ist schon eine Weile her dass ich über Amira berichtet habe, und das ist so gar nicht akzeptabel, denn sie hat es wirklich verdient immer wieder erwähnt zu werden. Mittlerweile hat sie ihren anfänglichen Widerstand fast komplett abgelegt.

 

Bei der gymnastizierenden Kappzaumarbeit sowie bei der gymanstizierenden Trensenarbeit tut sie sich noch etwas schwer, nicht weil sie nicht mitarbeiten möchte, sondern eher weil sie bislang von Gymnastizierung nicht viel wusste. Biegung und Stellung waren ihr fremd, dies wurde also unser nächster Schritt, nachdem wir die allgemeinen Regeln zwischen uns geklärt hatten.

 

Mittlerweile baut sie auch etwas Speck ab und Kondition auf. Ihre anfängliche Erschöpfung und Müdigkeit nach bereits 30 Minuten Arbeit ist verschwunden. Wir reiten sowohl im Round Pen als auch auf dem Reitplatz, die reagiert super weich auf die Reiterhilfen. So ist das Anhalten lediglich durch ausatmen und leichtes abkippen des Beckens für sie genauso selbstverständlich wie das loslaufen auf leichtes Andeuten meines Beckens. Sie geht sehr weich am Zügel und bemüht sich wirklich sehr all meinen Wünschen nachzukommen. Trotz allem ist sie unglaublich interessiert an ihrer Umgebung, schaut sich alles mit wachen und freundlichen Augen an.

 

Ja, diese kleine feenhafte Dame ist wirklich eine wahre Freude! Und weil mit ihr alles so gut klappt, kommt sie wohl in den Erzählungen etwas zu kurz. Aber das soll nicht so bleiben. Ich werde weiter über sie berichten.

 

In diesem Sinne und im Sinne der Pferde,

Eure Simone Carlson

 

Fotos: Katharina Eberhardt